Parkettboden kaufen und pflegen: Tipps und Tricks

Parkettboden kaufen und pflegen: Tipps und Tricks

30 Dezember 2021
 Kategorien: Bodenbelag, Blog


Holz ist ein sehr langlebiger und auch nachhaltiger Werkstoff, welcher bereits gerne im Mittelalter eingesetzt wurde. Durch seinen natürlichen Look schafft ein Parkettboden wie bei Haslinger Parkettverlegung GmbH zum Beispiel auch heute noch eine sehr wohnliche Atmosphäre. Worauf Sie achten müssen, wenn Sie einen Parkettboden kaufen wollen und wie Sie diesen am besten pflegen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Von der Bohle zum Parkett
Holz als Werkstoff hat in der Geschichte der Menschheit bereits eine sehr lange Tradition. So bauten bereits die alten Germanen ihre Häuser überwiegend aus Holz. Auch diverse frühere Kulturen mit ihren beeindruckenden Langhäusern sind hier zu nennen. Ab dem Mittelalter wurde dieser Baustoff auch künstlerisch verarbeitet, welches zu vielen schönen Fachwerkhäusern führte. Hier beginnt auch die Geschichte des Parketts. Das erste Parkett bestand aus grob bearbeiteten Bohlen, welche auf hölzerne Balken genagelt wurden. Mit der Zeit wurden die Methoden feiner und so konnten beispielsweise entstandene Lücken geschlossen werden. Darüber hinaus wurden mit der Zeit auch Bohlen in unterschiedlichen Größen eingesetzt. Dieser Trend wurde deutlich erweitert und so konnten in der Renaissance Adlige einen Parkettboden kaufen, welcher aus einzelnen Fliesen bestand. Diese Fliesen wurden nun nicht mehr auf den Boden genagelt, sondern wurden geklebt. Solche Fliesen findet man auch heute noch in vielen Häusern in meistens sehr gutem Zustand, da sich Parkett sehr gut pflegen lässt.

Die besten Tipps zur Pflege
Parkett besteht aus, im Gegensatz zu Laminat aus Vollholz. Dadurch lässt sich Parkett leicht pflegen, da die Struktur erhalten bleibt. Wie man Parkett am pflegt, wird im Folgenden erklärt. Zuerst muss der Raum von allen Möbeln befreit werden, um genug Platz zu haben. Danach ist es wichtig, den Raum vom losen Dreck zu befreien, damit die Partikel nicht ins Holz eindringen können. Ist das erledigt, geht es an das Schleifen. Hierbei arbeitet man von Grob zu Fein. Zuerst fängt man daher mit grobem Schleifpapier an und geht dann immer feiner, solange bis einem das Ergebnis gefällt. Hierbei muss der Boden nicht mit der Hand geschliffen werden, sondern es eignen sich hierzu am besten Tellerschleifmaschinen. Dadurch wird der Raum großflächig abgeschliffen und lediglich die Ecken werden per Hand geschliffen. Ist der Vorgang erledigt, wird der Boden noch einmal abgekehrt. Damit die Optik auch langfristig erhalten bleibt, lohnt es sich nun das Parkett zu ölen oder zu lasieren. Nachdem das Öl oder die Lasur eingezogen ist, können die Möbel wieder gestellt werden.

Laminat oder Parkett: Worin besteht der Unterschied?
Parkett besteht aus Vollholz, während Laminat aus bedruckten Spahnplatten besteht. Wer einen Parkettboden kaufen will, muss zwar mehr bezahlen, dafür hält dieser allerdings auch länger. Darüber hinaus kann Parkett mehrfach geschliffen werden, während das bei Laminat nicht möglich ist.

über mich
Fußbodenbeläge - Elementar für angenehmes Wohnempfinden

Meist nehmen wir ihn gar nicht richtig wahr. Wir treten ihn den ganzen Tag mit Füßen. Ihn dauerhaft sauber zu halten, ist eher eine leidige Mühe. Und dennoch sorgt gerade der richtige Fußbodenbelag für ein gutes Gefühl, sowohl in deinen eigenen vier Wänden als auch im beruflichen Bereich. Dabei gibt es so viele Möglichkeiten: Laminat, Kork, Parkett, Teppich, Fliesen und vieles mehr für jeden Geschmack. Diese Vielfalt fasziniert mich schon lange und deshalb geht es in diesem Blog um alles, was irgendwie mit Bodenbelägen zu tun hat. Ich stelle die unterschiedlichen Bodenbeläge vor, gebe Tipps für die korrekte Verlegung und stelle auch immer mal wieder aktuelle Angebote vor. Informiere dich hier über den besten Bodenbelag für dein Zuhause!

Suche
Archiv